Marokko-Topf – Hommage an den alten Jäger 90 in Wuppertal

am

Ich weiß echt nicht, was dieser für mich legendäre Auflauf mit Marokko zu tun hat. Ich weiß aber, dass er mit Abstand einer der interessantesten seiner Art ist. Das „Jäger 90“ war eine meiner Lieblingsanlaufstellen in meiner Heimatstadt Wuppertal. Viele Liter Bier und köstliche Speisen sind wohl im Laufe der Jahrzehnte über die Theke gegangen. Und auch meine kölsch-wuppertalerischen Freunde sowie meine Familie haben das „etwas andere Elchrestaurant“ lieb gewonnen. Von Wuppertaler Künstlern Ende der 1980er ins Leben gerufen, später übernommen von einem gewissen „Wolle“, mehrfach leicht verändert in die Gastro-Geschichte Wuppertals eingegangen, kann man zu Recht von einer (Bier-und-Schank-)Institution sprechen. Die Speisekarte war – trotz wechselnder Köch(e)Innen – immer ein Hingucker und kulinarisch auf gutem Niveau. Ich habe gehört und gelesen, das das „Jäger 90“ unter neuer Führung und mit neuem Gewand (ich bin gespannt!) seine Türen wieder geöffnet hat. Auf die nächsten Jahr(zehnt)e!

Der oben bereits erwähnte Marokko-Topf hat mich viele Male entzückt (und satt gemacht), da er in seiner Einfachheit und Komposition Akzente setzt. Mit glücklich machenden Nudeln, gepaart mit Makrele, Kapern in fein gewürzter Sauce macht er als überbackener Auflauf mehr als nur optisch etwas her. Bereitet und serviert ihn – wie ich – in einem marokkanisch anmutenden Tontopf und genießt ihn auf dem Balkon oder der Terrasse in lauer Abend-/Nachtluft…

Natürlich ist mir die wirkliche Rezeptur nicht bekannt, ich vertraue hier auf mein (Geschmacks-)Erinnerungsvermögen.

Zutaten (2 Personen):
250 – 300 g Hartweizen-Pasta (Penne, Fusilli, Spirelli, etc.)
1 Dose Makrelenfilets, abgetropft und etwas zerpflückt (Sardinen gehen auch!)
1 Dose stückige Tomaten
2 EL Kapern
1 Schalotte, fein gewürfelt
2 Knoblauchzehe, gepresst
1 Handvoll Kräuter (Basilikum, glatte Petersilie, Oregano…), gehackt
1 Tasse geriebener Käse (Parmesan, Emmentaler, Mozarella…)
1 gute Prise Chiliflocken
Salz, Pfeffer, Olivenöl

Zubereitung:
Die Pasta in reichlich Salzwasser bissfest garen, abseihen und warm halten.

Den Backofen auf 180°C (Ober-Unterhitze) vorheizen.

Das Olivenöl in einem geeigneten Topf erhitzen und die Schalottenwürfel darin glasig dünsten. Die Hitze reduzieren und die restlichen Zutaten außer dem Käse und der Makrele zufügen. Ein paar Minuten köcheln lassen. Die Pasta und die Makrelenstücke dazugeben und alles gut miteinander vermengen. In einen (marokkanischen) Tontopf oder eine Auflaufform füllen, mit dem geriebenen Käse bestreuen und im vorgeheizten Backofen ca. 20 – 30 Minuten backen, bis der Käse geschmolzen und goldbraun ist.

Als Getränk passt Tee von frischen Minzeblättern oder ein richtig gut gekühlter Grauburgunder (aus der Pfalz).

4 Kommentare Gib deinen ab

  1. D.S.K sagt:

    Mmh, das klingt total lecker. Die Fisch mit Kapern Kombination, merke ich mir.lg Cornelia .

    Like

      1. D.S.K sagt:

        Sehr gut, das Buch habe ich auch. Ich habe Bart schon auf zwei Events getroffen ( bei der Buchpremiere) total guter Typ, macht auch tolle Videos auf YouTube. Lg Cornelia

        Like

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

Diese Seite verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden..