Asiatisches Gemüse mit gebratenem Tofu

Seit mein Sohn sich ausschließlich vegetarisch ernährt, haben sich die Essgewohnheiten unserer Familie  verändert. Obwohl wir schon früher wenig Fleisch gegessen haben, hat sich der Verzehr nochmals stark reduziert. Mit dem Effekt: weniger, aber dafür gutes(!) Fleisch bzw. Geflügel vom Markt oder Bio-Qualität, dafür umso mehr Genuss! Fisch essen wir weiterhin alle mit Hochgenuss, achten hier aber auf Herkunft und Qualität. An Tagen, wo wir weder das Eine noch das Andere verwenden, kommt viel Gemüse und Salat auf den Tisch. Ich persönlich experimentiere in letzter Zeit mit Tofu sowohl in Naturversion als auch geräuchert. Das kommt in der Familie unterschiedlich gut an, führt aber immer mal wieder zu Überraschungserfolgen. Das folgende Rezept entstand nach einem ereignisreichen Arbeitstag als What-to-do-with-existing-inventories.

Eine gut gefüllte Speisekammer sowie ein gut bestückter Kühlschrank sind die eigentlichen Lieferanten für gute Kochideen, sofern die persönliche Vorratshaltung funktioniert. Das folgende Rezept entstand aus vorhandenen, nicht eigens für das Rezept geplanten Zutaten.

DSC_0172

Zutaten (2 – 3 Portionen):
1 kleiner Chinakohl, in Streifen geschnitten
4 Möhren, in kleine Streifen geschnitten
8 braune Champignons, in dünne Scheiben geschnitten
6 Frühlingszwiebeln, in 6 cm lange Stücke geschnitten und längs geviertelt
8 Knoblauchzehen, 6 davon in Scheiben geschnitten, 2 gepresst für die Tofu-Marinade
1 kleine Orange, gepresst
3 rote Chilischoten, entkernt und klein geschnitten
200 g Tofu Natur, in mundgerechte Würfel geschnitten
1 daumengroßes Stück Ingwer, gerieben
3 EL dunkle Sojasauce
1 kleines Glas Weißwein, trocken
1 Tasse Basmatireis
2 EL Sesamöl
1 EL brauner Zucker
1 Handvoll Erdnüsse, geröstet und gesalzen
Salz

Zubereitung:
Tofu marinieren
Den Orangensaft mit den gepressten Knoblauchzehen, dem geriebenem Ingwer, 1 EL Sojasauce und 1/3 der Chilischoten verrühren. Die Tofustücke darin wälzen, bis alle Seiten mit Marinade benetzt sind. Mindestens 1 Stunde im Kühlschrank ruhen lassen.

Reis kochen
Den Reis mit 2 1/2 Tassen kaltem Wasser aufsetzen und zum Kochen bringen. Salz zufügen und auf kleinster Hitze ca. 10 – 15 Minuten garen, bis die gesamte Flüssigkeit aufgenommen ist. Ab und zu umrühren.

Gemüse zubereiten (parallel zum Reis Kochen)
1 EL Sesamöl in einem Wok oder einer großen Pfanne erhitzen, den braunen Zucker leicht karamelisieren, dann die Frühlingszwiebeln sowie die Knoblauchscheiben zufügen und diese glasig dünsten. Die Möhrenstifte dazugeben und diese ca. 5 Minuten mitbraten. Jetzt den Chinakohl und die Champignonscheiben sowie die restlichen Chilischoten mitbraten, bis der Kohl und die Champignons gar, aber noch bissfest sind. Mit der restlichen Sojasauce und dem Weißwein ablöschen und noch kurz weiter dünsten. Vor dem Servieren die Erdnüsse unterrühren.

Tofu anbraten (ebenfalls parallel zum Reis Kochen)
In einer kleinen Pfanne 1 EL Sesamöl erhitzen und die Tofuwürfel darin anbraten. Mit der Marinade ablöschen, kurz aufkochen lassen, dann vom Herd nehmen.

In geeigneten Schüsseln zunächst den Reis, darauf das Gemüse und zuletzt die Tofuwürfel anrichten und (mit geschlossenen Augen) genießen.

Ein Kommentar Gib deinen ab

  1. Sehr schönes Rezept!

    Like

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

Diese Seite verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden..