Diner For One aka Hungry-Wolf-Noodles

am

Vielleicht kennt der/die ein/e oder andere die folgende Situation: Ihr seid Berufspendler, aufgrund etlicher Verspätungen und/oder Zugausfälle recht lange unterwegs, dehydriert und ausgehungert, kommt nach Hause, Zettel in der Küche informieren über das Nicht-Zu-Hause-Sein Deiner MitbewohnerInnen und über Aufgaben, die der/die eine oder andere nicht mehr geschafft hat… Vorher wollt – oder vielmehr müsst – Ihr etwas gegen die Erschöpfung tun: etwas Wohltuendes essen, ein Bierchen, einen Wein oder ein gutes Tafelwasser zu Euch nehmen und den Beförderungsstress vergessen…

Das alles ist mir heute genauso passiert. Und ich wußte, dass ich innerhalb der nächsten 30 Minuten etwas Gutes im Magen haben musste, ansonsten würde der Abend gar nicht gut verlaufen…

Kurzer Check in Vorratskammer und Kühlschrank; alles vorhanden, was ein Aus-dem-Stehgreif-Essen erfordert, und schon geht es los…

Die Zutaten können wie immer variieren, wichtig ist das kulinarische Gefühl im Kopf.

DSC_0002

Zutaten (1 Hungry Wolf):
125 g Pasta, in diesem Fall kurze Maccaroni
1 Schweineschnitzel, in feine Streifen geschnitten (alternativ Hühnchenbrust oder
Räuchertofu)
1/2 Zucchini, längs geviertelt und in dünne Scheiben geschnitten
3 Frühlingszwiebeln, in dünne Ringe geschnitten
3 Knoblauchzehen, 2 in kleine Stücke geschnitten, 1 gepresst
1 Zweig Rosmarin, Blätter abgezupft und in kleine Stücke geschnitten
1/2 Glas trockener Weißwein
50 ml Sahne
Salz, Pfeffer, Chiliflocken
1 EL Butterschmalz
1 Handvoll Parmesan, frisch gerieben

Zubereitung:
Wasser für die Pasta aufsetzen. Wenn das Wasser kocht, Salz zugeben und die Nudeln nach Anleitung bissfest kochen. Nudeln abgießen und kalt abbrausen.

Im Nudeltopf das Butterschmalz erhitzen, Fleisch-(Tofu-)Streifen scharf darin anbraten, Knoblauch- und Zwiebelstücke zufügen und weitere 2 – 3 Minuten anbraten. Zucchinistücke zugeben und nochmals 3 Minuten anbraten, dabei regelmäßig umrühren. Rosmarinstücke, Sahne und Weißwein sowie Rosmarinstücke zufügen, kurz erhitzen und mit Salz, Pfeffer und Chiliflocken abschmecken. Nudeln unterheben und in einer gefälligen Schüssel mit geriebenem Parmesan bestreut servieren.

Hammer!!!

Ein Kommentar Gib deinen ab

  1. John Reed sagt:

    Toll die Idee mit dem Kartoffelbett.

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

Diese Seite verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden..